Mittwoch, 15. April 2015

Abgeschnitten

Abgeschnitten ~Fitzek Tsokos


Titel: Abgeschnitten
Autoren: Sebastian Fitzek;  Michael Tsokos
Verlag: Knaur TB
ISBN-10: 342651091X
ISBN-13: 978-3426510919
Erscheint: 1. Oktober 2013

Klappentext:
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. 
Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert …


Eigene Meinung
Wo Fitzek draufsteht ist auch Fitzek drin! Mamma Mia, was ein Buch!!! Blutig, brutal ehrlich und gerechter als das Deutsche-"Rechtssystem"!
Ich liebe dieses Buch! Aber im Vorfeld hatte ich ja schon 5 Sterne angekündigt, weil mich einfach die Einstellung des Autors schon so gefreut hat. Allein die Beispiele am Anfang und Ende des Buches, die aufzeigen, dass ein Kapitalverbrechen härter in Deutschland bestraft wird, als ein Sexualverbrechen ist echt...mir fehlen die Worte! Ich kann meine Wut darüber einfach nicht ausdrücken! Ich finde es toll, dass hier so kritisch  mit dem Thema umgegangen wird und dieses Buch weißt auf sehr viele Fehler in unserem Rechtssystem hin!
Das Buch ist ehrlich und traumatisierend für jemanden der kein Blut mag, deswegen sind hier auch Nerven aus Stahl benötigt! Wie immer steigt der Autor gleich am Anfang voll ein und packt den Leser gleich von der ersten Seite an.
Diese viele verschiedenen Geschichten, die alle auf ihre Art miteinander verwoben sind. Ich bin immer wieder erstaunt, wie die Fäden gezogen werden und manchmal taucht dann wieder eine Person auf, die zwischenzeitlich vergessen wurde und immer sorgt der Autor für eine Überraschung, die nicht vorauszusehen ist (zumindest nicht für mich!!!).
Die Kollaboration mit dem Rechtsmediziner Michael Tsokos, war eine brillante Idee, denn so detailliert und wahrheitsgetreu, wie es in dem Buch dargestellt wurde, wäre es ohne ein fachkundige Meinung/Erklärung gar nicht möglich gewesen und macht das Buch umso authentischer.

Beste Szene:
Ist unter anderem die, wo Paul Herzfeld, den Tierquäler verprügelt! Denn auch Tierquäler werden in diesem Staat viel zu gering bestraft!!!!

Cover:
Kein schönes Cover, aber bei einem Thriller würde auch keine Blümchen usw. passen. Es hat dafür aber den gewünschten Grusel-Effekt.

Wem kann ich das Buch empfehlen?
Fitzek-Fans und jemand der es blutig mag. Nerven wie Stahl sind auch vonnöten, denn ganz ohne sind die detailliert beschriebenen Szenen der Obduktionen nicht. Dagegen sind manche Horror-Bücher echt nen Witz gegen ;)

Bewertung
5/5
Sebastian Fitzek ist ein Meister seines Fachs! Für mich der deutsche Stephen King, nur nicht auf paranormaler Basis. Was wahrscheinlich noch gruseliger ist. Fitzek weiß wie man mit der Psyche spielt. Ich verneige mich vor diesem Genie!!!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen