Dienstag, 2. Juni 2015

Das Haus der Lügen

Das Haus der Lügen ~  Roman

Deutscher Titel: Das Haus der Lügen
Originaltitel: The Mysterious Affair at Castaway House
Autor/in: Stephanie Lam
Verlag: Page&Turner
ISBN-10: 3442204453
ISBN-13: 978-3442204458
Erscheint: 11.Mai 2015

Danke an den Page& Turner Verlag für dieses super Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext
Eine alte Villa an der Südküste
Englands – und in jedem Zimmer schlummert ein dunkles Geheimnis.

1924: Der 19-jährige Robert Carver will den Sommer bei seinem reichen Cousin Alec Bray und dessen hübscher Frau Clara verbringen, die im Castaway House, einer Villa auf den Klippen des kleinen Küstenstädtchens Helmstone, wohnen. Robert genießt eine unbekümmerte Zeit, und als er sich in Lizzie, die Tochter der Nachbarn, verliebt, glaubt er sich endgültig im Glück. Doch schon bald ziehen dunkle Wolken am Horizont auf, denn die Brays hüten ein böses Familiengeheimnis ...

1965: Die 18-jährige Rosie Churchill ist von zu Hause ausgezogen und mietet sich für ein Jahr in dem etwas heruntergekommenen, aber noch immer imposanten Anwesen Castaway House ein. Eines Tages entdeckt sie, dass ins Fensterbrett ihres Zimmers der Satz »Robert Carver ist unschuldig« eingeritzt ist. Doch sie ahnt noch nicht, dass sich hinter diesem Satz ein lang gehütetes Geheimnis verbirgt, das nicht nur die Vergangenheit von Castaway House, sondern auch ihr eigenes Leben betrifft ...


Eigene Meinung
Die Story ist schon etwas klischeehaft, aber solide. Nach der Mitte wird es spannender.
 Interessant sind die 2 verschiedenen Storylines im Jahr 1924 und 1965 und wie die zusammen hängen könnten. Und Lügen über Lügen...
Das Buch hat einen leichten Schreibstil, was es nicht noch erschwert weiter zu lesen, denn wie gesagt es wird erst ab Mitte spannender.
Ein paar gut gesetzte Cliffhanger lassen den Leser weiterlesen.
Und das sich Robert in die Frau seines Cousin verliebt ist auch nicht ohne. So viel lässt sich auch gar nicht sagen, um auch nicht zu viel vorweg zu nehmen.
Zu 100% warm wird man mit beiden Charakteren nicht, kann aber auch wirklich daran liegen, dass es einfach zu langatmig ist. Aber das letzte Drittel entschädigt einiges.

Cover:
Ein super Cover! Auch wieder mit Einklappumschlag, was manchmal ganz angenehm ist, wenn man kein Lesezeichen zur Hand hat. Und auch das düstere Ambiente des Covers ist super! Das Haus im Hintergrund und das Meer passt super zum Buch und irgendwie lässt allein das Cover schon ein Geheimnis erahnen.


Wem kann ich das Buch empfehlen?
Lesern, die auf jeden Fall die Geduld aufbringen, da nach der Mitte erst Spannung aufkommt. Auch hier hätte man etwas kürzen können, aber nach der Mitte wird man belohnt. Wer Sachen mag wie "Nichts ist, wie es scheint" ist hier genau richtig.

Bewertung
4/5
Das Buch nimmt nach der Mitte erst an Fahrt zu und ist dann auch gut flüssig zu lesen. Nur muss man auch bis dahin durchhalten können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen