Dienstag, 27. Oktober 2015

Finderlohn

Finderlohn~ Krimi-Thriller, Roman

Deutscher Titel: Finderlohn
Originaltitel: Finders Keepers
Autor/in: Stephen King
Verlag: Heyne
ISBN-10: 3453270096
ISBN-13: 978-3453270091
Seiten:   544 (HC-Ausgabe)
Erscheint: 8 September 2015

Danke an den Heyne-Verlag für dieses super Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext

Besessen bis zum Mord

John Rothstein hat in den Sechzigern drei berühmte Romane veröffentlicht, seither aber nichts mehr. Morris Bellamy, ein psychopathischer Verehrer, ermordet den Autor aus Wut über dessen »Verrat«. Seine Beute besteht aus einer großen Menge Geld und einer wahren Fundgrube an Notizbüchern, die auch unveröffentlichte Romane enthalten. Bellamy vergräbt vorerst alles – und wandert dummerweise für ein völlig anderes Verbrechen in den Knast. Jahre später stößt der Junge Peter Saubers auf den »Schatz«. Nach seiner Haftentlassung kommt Bellamy dem ahnungslosen Peter auf die Spur und macht Jagd auf ihn. Kann Bill Hodges, den wir als Detective a. D. aus Mr. Mercedes kennen, den Wahnsinnigen stoppen?


Eigene Meinung:
Was passiert natürlich der Vanessa wieder? Richtig sie liest Band 2, obwohl sie Band 1 noch nicht mal gelesen hat...Ein Glück ist das hier jetzt nicht ganz so gravierend, aber ein bisschen ärgerlich ist es schon!
Jetzt kann ich es, aber auch leider nicht mehr ändern, denn ich habe es erst recht spät gemerkt. Also habe ich es zu ende gelesen.
Stepehn King hat halt auch seinen eigenen Schreibstil, finde ich. Man erkennt schon, ob man einen King Roman in den Händen hält, Er schreibt sehr detailgetreu und seine Charaktere sind auch immer sehr genau beschrieben. Das macht, glaube ich, auch das Besondere in seinen Büchern aus.
Hier finde ich z.B. die Zeitsprünge sehr interessant. Wir starten mit dem Jahr 1978 gehen ins Jahr 2010 und landen dann im Jahr 2014.
Und er verknüpft die gesamte Storyline so toll. Man beginnt mit dem fanatischen Bellamy,der es einfach nicht verkraften kann, dass sein Lieblingautor nicht mehr veröffentlicht. Er ist der Meinung, er hätte seine Lieblingsromanfigur keinen würden Abschluss erteilt und ihn zum Weichei gemacht.
Dieser bricht bei dem Autor ein und er tötet ihn. Er vergräbt das gefundene Geld und die Manuskripte. Bellamy geht ins Gefängnis, allerdings wegen einem anderen Verbrechen.
Jahre später findet Peter Saubers das Geld und die Manuskripte, was die Familie gut gebrauchen kann.
Doch irgendwann wird auch Bellamy wieder freigelassen und die Hetzjagd beginnt.
Wie man schon erkennt ist es kein typischer Grusel/Horror Roman von Stephen King, sondern geht eher in die Richtung Krimi/Thriller. Ich fand es gut, aber ich habe schon bessere Krimis gelesen, deswegen einen Punkt Abzug.


Cover:
Ein sehr schönes Cover finde ich. Ich mag Schreibfedern total und es passt auch zum Inhalt des Buches. Das ist immer wichtig. Aber das Cover ist schon ein Eye-Catcher und deswegen bin ich auch darauf aufmerksam geworden. Aber auch ein typisches Stephen King Cover finde ich.


Empfehlung:
Typischer Stephen King Roman, allerdings nicht im Horror Bereich, sondern eher im Krimi/Thriller Bereich anzusiedeln und nicht übersinnlich. Aber wer auf Krimi/Thriller steht und den ersten Band gelesen hat, ist hier richtig beraten.

Bewertung
4/5
Da ich schon bessere Krimis/Thrillers gelesen habe 1 Punkt Abzug, aber alles im Allen ist es ein gutes Buch gewesen und schon ein typischer King.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen