Mittwoch, 6. Januar 2016

Nebelsilber

Nebelsilber ~ Fantasy, Jugendroman

Deutscher Titel: Nebelsilber
Autor/in: Tanja Heitmann
Verlag: cbt
ISBN-10: 3570161218
ISBN-13: 978-3570161210
Seiten:  400 (HC-Ausgabe)
Erscheint: 23. November 2015

Danke an den cbt-Verlag für dieses Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext
Der Herzschlag, der dich ruft 

Als die siebzehnjährige Edie mit ihrem Vater in ein einsames Haus im Wald zieht, will sie eigentlich nur ihren Liebeskummer bewältigen. Das abgeschiedene Wasserruh ist jedoch ein Ort voller Mythen, die einen unwiderstehlichen Reiz auf sie ausüben. Als plötzlich der vor zehn Jahren verschollene Silas Sterner vor ihr steht, kann er sich nur daran erinnern, dass ihr Herzschlag ihn zurückgebracht hat. Doch im Nebel des Erlenwalds lauert eine dunkle Macht darauf, Silas wieder in die Nachtschatten tief im Erdreich unter Wasserruh zu locken. Edie gerät in ein Netz aus alten Geheimnissen und Lügen, während das Band zwischen ihr und Silas immer stärker wird – bis es plötzlich zu reißen droht, als sie der Wahrheit zu nahe kommt.

Eigene Meinung
Ich hatte mir wirklich etwas von dem Buch versprochen, da ich den Klappentext schon interessant fand inklusive das Cover und auch die Assoziation mit Goethes Erlkönig. Sowas mag ich ja besonders, aber leider war das Buch an vielen Stellen einfach nicht spannend genug. Ich musste mich wirklich zeitweise zwingen, das Buch wieder in die Hand zu nehmen. Zuletzt wurde es etwas spannender, aber irgendwie wurde sich zu wenig auf die Hauptstory konzentriert. Was wirklich sehr gut gelungen ist, ist das Setting. Es war ausnahmsweise mal in Deutschland und wirklich schön beschrieben und macht auch den Hauptteil der Punkte aus. Was auch noch gut gelungen ist, sind die Charaktere, die überwiegend sympathisch sind und auch die Nebencharaktere waren zeitweise echt ein Vergnügen. Die ganze Story hatte wirklich potential und wenn sich mehr auf die Hauptstory konzentriert worden wäre, wäre es auch ein spannendes Buch geworden. Und das Ende war jetzt auch nicht so meins. Das wäre wahrscheinlich auch dramatischer gekommen, hätte man es anders vorbereitet und überraschender.
Aber durch das schöne Setting und weil die Charaktere teilweise echt interessant waren und man die Mühe doch erkennt und auch die Idee an sich sehr gut waren gibt es noch 3 Punkte.

Cover:
Das ist wirklich ein richtig schönes Cover! Es war auch schon bei dem Cover-Monday dabei, weil ich es faszinierend fand. Und im Nachhinein muss ich auch sagen, dass es super zum Inhalt passt, auch das Wurzelgeflecht im Vordergrund spielt eine besondere Rolle im Buch. Also die Grafiker haben sich wirklich selber übertroffen.

Empfehlung:
Da ich nicht so begeistert von dem Buch war, fällt es mir natürlich immer schwer eine Empfehlung zu geben, aber ich habe schon mal ein Buch von Tanja Heitmann gelesen, das fand ich besser. 
Ich würde sagen Gesa Schwartz geht mir Nacht ohne Sterne etwas in die Richtung.

Bewertung
3/5
Auch wenn mir Goethes Erlkönig gefällt und ich die Anspielungen echt super finde, hat das Buch für mich persönlich zu wenig Spannung und auch wer/wie/was der Erlkönig zuletzt ist/war, fand ich jetzt auch nicht so überwältigend. Es war ein guter Ansatz zu erkennen, aber meiner Meinung nach, hätte es spannender umgesetzt werden können. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen