Dienstag, 27. Juni 2017

Rezension~ Amy Gentry~ Good as Gone

Goog as Gone~Spannung~ Roman

Deutscher Titel:
Good as Gone
Original Titel: Good as Gone
Autor/in:
 Amy Gentry
Verlag: C.Bertelsmann
ISBN-10:3570103234
ISBN-13: 978-3570103234
Seiten: 320 (KB-Ausgabe)
Preis: 12,99€
Erscheint: 27. Februar 2017

Danke an den C.Bertelsmann für dieses super Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext
Tom und Anna haben das Schlimmste erlebt, was sich Eltern vorstellen können: Ihre 13-jährige Tochter Julie wurde entführt, alle Suchaktionen waren vergebens, die Polizei hat den Fall längst zu den Akten gelegt. Acht Jahre später taucht plötzlich eine junge Frau auf und behauptet, die vermisste Tochter zu sein. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass die Geschichte der Verschwundenen nicht aufgeht. Anna hegt einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über die junge Frau, von der sie inständig hofft, dass es ihre Tochter ist, die ihr gleichzeitig aber auch fremd erscheint und das gesamte Familiengefüge gefährlich ins Wanken bringt …

Eigene Meinung
Also ich muss sagen, dass ich das Buch nicht so negativ empfinde, wie so manch anderer. Aber im Krimi/Thriller Genre hab ich auch noch nicht so viel gelesen, aber es steht ja auch dick Roman auf dem Buch. Also ich würde es als Roman mit Krimi/Thriller Effekten beschreiben. Der Klappentext hat mich angezogen, weil ich grade erst den Film Gone Girl geschaut hatte und dementsprechend auch diese Art von Büchern und Filmen interessant finde/fand. Und in diesem Buch gefielen mir auch die Irreführungen, weil dadurch meine Theorien auch wieder verworfen wurden und ich erneut mitraten konnte. Und sowas liebe ich ja! Wenn ich selber Theorien spinnen kann und dann überrascht werde. So geschehen bei diesem Buch. Klar sind die vielen Perspektiven bzw. Personen erstmal verwirrend und man sieht den Zusammenhang nicht, der wird erst am Ende aufgelöst.
Hier gibt es einen direkten Einstieg in die Geschichte und sowas gefällt mir persönlich immer ganz gut. Ich mag es meistens nicht, wenn es eine ellenlange Vorgeschichte gibt und man erst ab Mitte des Buches den Klappentext wiederfindet.
Leider hat sich das Buch teilweise etwas gezogen und somit zwischendurch den Faden verloren, was auch mich dazu gebracht hat einen Punkt abzuziehen. Aber keineswegs ist das Buch grottenschlecht oder ähnliches. Zumindest nicht aus meiner Perspektive. Bis auf die Längen und das damit der Handlungsstrang etwas vernachlässigt wurde, gefiel mir das Buch recht gut.

Cover:
Das Schwarz ist mir ins Auge gesprungen zwischen all den bunten Büchern und wegen dem Titel ist mir das Buch im Laden auch aufgefallen. Also Zweck erfüllt *g*


Wem kann ich das Buch empfehlen?
Niemand der wirklich auf Psychothriller steht, aber ich denke, als Roman mit ein paar Krimi Effekten ist er für Einsteiger gut geeignet.

4/5
Bewertung
Durch die Längen bleibt manchmal der Handlungsstrang etwas auf der Strecke, aber dennoch ein interessantes Buch zu dem man seine eigenen Theorien spinnen kann. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen