Sonntag, 5. Oktober 2014

Für immer die Seele


Für immer die Seele


Titel: Für immer die Seele
Originaltitel: Transcendence
Autorin: Cynthia J. Omololu
Verlag: Dressler
ISBN-10: 3791515055
ISBN-13: 978-3791515052
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahre
Erscheint: Januar 2013

Klappentext

Als die 16-jährige Cole den Londoner Tower besichtigt, wird sie von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht: Sie erlebt eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Und dieses Erlebnis bleibt kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an fremde Orte versetzt. Wird sie vielleicht verrückt? Nur einer scheint sie zu verstehen: der Amerikaner Griffon, den sie in London kennenlernt. Doch Stück für Stück entdeckt Cole, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen? Schicksalhafte Begegnungen, große Gefahren und eine unendliche Liebe: der Auftakt der fesselnden "Für immer"-Trilogie.


Eigene Meinung:

Ich muss gestehen normalerweise lese ich gerne so etwas, wenn es um Rückführung in ein früheres Leben geht oder Ähnliches, aber bei diesem Buch hab ich mich teilweise durch die Seiten gequält. Mal war es ganz spannend und die Rückblenden sind auch ganz interessant. Aber dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, kann ich nicht behaupten. Trotz einer ziemlich guten Grundidee, fehlte mir einfach die durchgehende Spannung und der Pfiff, auch wenn es an sich nicht schlecht geschrieben war. Die Charaktere waren auch nicht schlecht ausgearbeitet, aber es war halt nichts Besonderes. Auf den Wecker geht einem die Mutter von Cole, die ihr Kind einfach zu sehr unter Druck setzt, was das Cello spielen angeht. Eine Feindin aus einem früheren Leben, die bis heute Rache will ist zwar nichts Neues, aber sie wurde in ein unschuldiges Gewand gepackt und spielt erst mal eine Nebenrolle, worauf sich nicht schließen lässt, dass sie die Feindin ist. Das ist ein kurzer Spannungsmoment.
Aber hier war der Klappentext mal wieder besser, als das Buch an sich. Ich hatte mehr erwartet, grade weil ich noch nicht so viele Bücher zu diesem Thema gefunden hatte.
   

Beste Szene:

Da muss ich echt überlegen, denn das Buch ist ja nur mittelmäßig. Ich könnte jetzt auch nix bestimmtest nennen, da mir lediglich die Rückführungen im Gedächtnis geblieben sind. Die sind wirklich gut gemacht. 

Cover:

Mich hat das Cover angesprochen, weil es auf seine Art etwas besonderes es. Auf einem bunten Cover eine Frau als schwarze Zeichnung und Schmetterlinge. Echt hübsch gestaltet.

Wem kann ich das Buch empfehlen?

Wer ein bissl Langeweile hat und ein Buch für zwischendurch braucht. Wer auf dieses Genre steht, kann sich das Buch gerne aneignen, aber ich finde es besteht hier keine Suchtgefahr.

Bewertung
3/5
Es war jetzt nicht besonders schlecht, aber auch nicht besonders gut. Ein Mittelmaß halt. Immerhin ich habe es bis zum Ende gelesen, dass soll schon was heißen ^^





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen