Dienstag, 27. Februar 2018

Rezension~ Jodi Picoult~ Kleine große Schritte

Kleine große Schritte~Rassismus, Ungerechtigkeit~ Roman


Deutscher Titel: 
Kleine große Schritte
Original Titel: Small Great Things
Autor/in:
 Jodi Picoult
Verlag: C.Bertelsmann
ISBN-10:3570102378
ISBN-13: 978-3570102374
Seiten: 592 (HC-Ausgabe)
Preis: 20,00€
Erscheint: 2. Oktober 2017

Danke an den C.Bertelsmann für dieses super Rezensions-Exemplar!!!!

Klappentext
Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist …

Eigene Meinung
Ich bin durch Zufall auf die Autorin gekommen, da wir im englisch Unterricht "Beim Leben meiner Schwester" einen Auszug gelesen haben und ich mir das schon gefallen hatte. Dann hab ich das Buch entdeckt und hatte vorher "The hate u give" gelesen, auch ein Buch über Rassismus. Daher war ich im Thema und dachte ich mach mit diesem weiter und es hat mich echt begeistert. Diese Geschichte ist so toll aufgebaut und hat unterschwellig so viele tolle Lehren und vermittelt so viel. Zudem ich das ganz toll finde, dass wirklich alle Perspektiven beleuchtet werden. Von der Rassistischen bis zur Anwältin und auch dem Opfer Ruth. Alle lernen etwas aus dieser dunklen Situation.
Und ich finde Ruth schon in dem Punkt klasse, weil sie nicht aufgibt. Andere hätten resigniert, aber sie macht weiter, kämpft und nimmt sogar einen Job bei McDonalds an, weil sie zu stolz ist, Sozialhilfe anzunehmen.
Das Buch hat mich echt beeindruckt und dadurch das der Schreibstil auch einfach und flüssig zu lesen ist, die Geschichte toll war, die Charaktere interessant, wird das nicht mein Letzter Picoult sein.
 
Cover:
Rosa/Pink ist ja eigentlich nicht mein Stil, aber in Kombination mit den Blumen ist es echt schön. Allerdings ist der Inhalt etwas radikaler als das Cover.

Wem kann ich das Buch empfehlen?
Also das ist mein erster Picoult, deswegen kann ich nichts zu ihren vorherigen Romanen sagen, aber auf jeden Fall ein interessantes Buch über Rassismus und die Sicht darauf. Wer sich dafür interessiert, kann gerne zu diesem Buch greifen.

Bewertung
5/5 
Ganz toller Roman über Rassismus, Ungerechtigkeit und das die Hauptfarbe fast immer eine Rolle spielt. Ganz toll auch die verschiedenen Sichten und auch aus der rassistischen Sicht wird geschrieben. Das macht es zu etwas ganz besonderem.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen